Case

Online-Magazin „SMAGZ“

Seit mehr als 165 Jahren steht SCHMETZ als Hersteller von hochwertigen Nadeln für Industrie- und Haushaltsnähmaschinen für die perfekte Naht – aber auch für Inspirationen rund ums Nähen. Eine ganze Menge davon liefert seit Anfang 2020 das hauseigene Online-Magazin SMAGZ. Strategie, Struktur und Content: VOLTAIRE.

Nähnadeln werden für alles benötigt, was irgendwie „textil“ ist. Entsprechend „bunt“ ist die Welt von SCHMETZ. Industriekunden des weltweit agierenden Vollsortimenters nähen so ziemlich alles: Kleidung, Segel, Cabrioverdecke, Zelte, Taschen, Möbel, Accessoires, Spielzeug, Sportartikel und endlos vieles mehr. Aber auch der Amateur- und Hobbybereich ist von Bedeutung. Allein deshalb, weil das Thema „DIY“, also „Do it yourself“ in den letzten Jahren einen enormen Zuwachs erfahren hat. Kein Wunder, denn wenn man davon ausgeht, dass jeder Trend auch einen Gegentrend auslöst, so überrascht es nicht, dass Menschen in Anbetracht von universellen Einheitsprodukten immer häufiger Freude an Selbstgemachtem und Unikaten haben. Und das nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern weil allein das Machen schon Spaß macht.

Für SCHMETZ lag es also nahe, die Marke im Hobby- und Amateurbereich sichtbarer werden zu lassen und noch stärker im Bewusstsein des Endkunden zu verankern bzw. ihn an sich zu binden. Und genau hier kommt das Online-Magazin ins Spiel: Als digitales Medium lenkt es verstärkt die Aufmerksamkeit auf die Marke und macht behutsam und unverkennbar klar, wie wichtig das winzige Detail – die (richtige) Nadel – tatsächlich ist.

SMAGZ – Das Magazin


Die Aufgabe von VOLTAIRE beginnt mit einem weißen Blatt Papier: Contentstrategie für ein Online-Magazin. Thematisches Umfeld: Nähen und Nadeln. Das Ziel: den Leser faszinieren, überraschen und inspirieren und zwar jenseits von üblichen Bastel- und Nähanleitungen. Entstanden ist deshalb ein dreistufiger Aufbau mit einem dreifachen „D“: DISCOVER. DESIGN. DO IT!. Von der Inspiration zur Umsetzung. Was ursprünglich nur eine Arbeitsstruktur war, entwickelte sich zum Programm und schließlich zur Menüstruktur. Und nicht zuletzt: zum Claim.

Das Ganze ergänzt um ein viertes „D“: Die „Dates“, also aktuelle und spannende Termine zu Ausstellungen, Messen und Veranstaltungen rund um die Welt. SMAGZ ist also anders als Vieles in diesem Bereich und präsentiert eher unerwartete Inhalte: spannende Menschen, neue Denkweisen, interessante Geschichten, Mode, Design, Kunst, Kult und Kultur. Natürlich auch ein paar Näh- Tipps und Tutorials. Das Ganze mit einer Prise Coolness und Internationalität. Dabei immer nahbar, freundlich und bodenständig, wie das Unternehmen selbst.

Triple Content


Als Content wurden insgesamt drei Arten festgelegt: Kuratierte Inhalte, basierend auf externen Quellen, eigene Inhalte (selbst produziert) sowie Inhalte aus Kooperationen. Eine Mischung, die für Abwechslung sorgt und im „Produktionsalltag“ ein strukturiertes und flexibles Arbeiten ermöglicht.

Storytelling


Menschen lieben Geschichten. Und SMAGZ-Leser tauchen ein in eine inspirierende Welt aus Farben, Stoffen und Techniken, aber auch in Begegnungen mit spannenden Menschen, Typen und Biografien. Im Rahmen von Interviews, Gesprächen und Videos. Angetrieben von Inspiration und Leidenschaft. Mit Potenzial zum Vorbild und Zündfunken.

Naming und Claiming


Ein gutes Magazin braucht einen einprägsamen, im besten Fall selbsterklärenden Namen. VOLTAIRE entwickelte deshalb einen generischen, international einsetzbaren Namen: SMAGZ. Die Idee: eine verkürzte Fassung von „SCHMETZ“ und „MAGAZIN“, kurz: S–MAG-Z. Kompakt und klangvoll.

Alles in allem: Ein subtiles Online-Marketing-Instrument mit beträchtlichem Mehrwert, das ohne aufdringliche Produktplatzierungen auskommt und dennoch – oder gerade deshalb? – fasziniert und überzeugt. Immer wieder: Content is king!.