Case

C.HAFNER

Immer mehr Unternehmen zeigen Haltung und übernehmen Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft. Das ist gut so. Der Edelmetall-Technologie-Spezialist C.HAFNER geht dabei einen besonders großen Schritt – und stellt seinen Goldscheideprozess als weltweit erstes Unternehmen CO2-neutral. Die begleitende Haltungs-Kampagne stammt von VOLTAIRE.

Der Klimawandel ist real und kommt nicht von irgendwo. Er ist menschengemacht. Jeder Beitrag zur CO2-Reduktion ist daher von Bedeutung. Er kann ein Anfang sein, eine Fortsetzung oder ein Schlussstein, sei es im Wirtschaftsleben oder im persönlichen Umfeld. Der Beitrag von C.HAFNER allerdings zählt zu den etwas Größeren, denn er hat das Potenzial, ein Umdenken in einer Branche auszulösen, in der das Thema bislang keine allzu große Rolle gespielt hat.

In aller Deutlichkeit


Da Mehrwert mehrheitlich mit persönlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wird (Was ist drin für mich?), ist klar, dass eine knappe Erwähnung der „CO2-Neutraliät“ nur wenig Resonanz generiert, denn zu komplex ist die Wirkungskette. Und zu weit der kognitive Weg zum persönlichen Vorteil. Nicht zuletzt, da das Thema einfach häufig zu hören ist.

Daher kommt nur ein Weg in Betracht: In aller Deutlichkeit Stellung zu beziehen, Zusammenhänge – einmal mehr – aufzuzeigen und die persönliche Verantwortung und Einflussmöglichkeit des Einzelnen heraus zu stellen. Mit anderen Worten: zu appellieren und zu zeigen, dass man es ernst meint. Und es nehmen sollte.

Wirtschaftlich argumentieren


Klar ist allerdings auch: Nicht jeder (Kunde) ist dafür offen. Aus diesem Grund geht die Kampagne noch einen Schritt weiter und sekundiert: Wer CO2-neutrales Gold von C.HAFNER verarbeitet, positioniert sich als modernes, verantwortlich handelndes Unternehmen – und profitiert seinerseits von zusätzlichen, wertvollen Verkaufsargumenten jenseits von Preis, Design und Funktion. Nachhaltigkeit hat Zukunft und wird immer häufiger zum Argument der Stunde.

Die Kampagne


Die von VOLTAIRE konzipierte Informationskampagne setzt auf die Kraft von Bildern einer intakten Natur, die vor Augen hält, was auf dem Spiel steht. Unterstrichen von einem „Blurry-Effekt“ der das Verschwimmen und Verschwinden geradezu bildlich werden lässt, führt die webbasierte Kampagne durchs Sujet und bietet mit einem „+“ inhaltliche Vertiefungen. Flankierende Printanzeigen in Fachmagazinen sorgen zudem für ein breitere Öffentlichkeit.

Die Kampagne


Die von VOLTAIRE konzipierte Informationskampagne setzt auf die Kraft von Bildern einer intakten Natur, die vor Augen hält, was auf dem Spiel steht. Unterstrichen von einem „Blurry-Effekt“ der das Verschwimmen und Verschwinden geradezu bildlich werden lässt, führt die webbasierte Kampagne durchs Sujet und bietet mit einem „+“ inhaltliche Vertiefungen. Flankierende Printanzeigen in Fachmagazinen sorgen zudem für ein breitere Öffentlichkeit.

Haltung und Purpose


Als Unternehmen Haltung zu zeigen und jenseits von Umsatz, Marge und Profit die eigene Mission zu reflektieren und zu validieren ist keineswegs nur löblich im Sinne eines vom Wirtschaftsleben entkoppelten Gutmenschentums. Haltung und Purpose werden wichtig, wo flache Werbeparolen entlarvt und konträre Auffassungen öffentlich kommentiert und rezensiert werden. Wo keine Luft mehr bleibt für Schlupflöcher und fadenscheinige Argumente. Mit anderen Worten: Wo nur noch Realismus gilt, Aufrichtigkeit und Authentizität. Auf alles andere hat der moderne „Konsument“ nämlich keine Lust mehr. Wichtig ist in jedem Fall: Haltung und Purpose dürfen nicht „erfunden“ werden. Sie sind Bestandteil einer Unternehmens-DNA oder einer sich entwickelnden Überzeugung.

Gemeinsam mit VOLTAIRE


Im Rahmen eines speziellen Entwicklungsprozesses isolieren und pointieren wir die Werte-Sets von Unternehmen – und richten daran die Kommunikation aus. Im Sinne einer verstärkten Wahrnehmung, in jeder Faser und in jedem Detail.